C2 endlich wieder mit einem Dreier

KSV U14 - JSG Freigericht/Hasselroth 1:0 (1:0)

Nach vier sieglosen Spielen konnte sich die C2 für ihre Leistungen endlich mal wieder belohnen. Mit einem 1:0 setzte man sich gegen die JSG Freigericht/Hasselroth verdient durch.

Beim Heimspiel gegen die JSG Freigericht/Hasselroth erwischte die U14 einen tollen Blitzstart. Bereits in der ersten Minute wurde Elias in halblinker Position, ca. 40m vor dem generischem Tor flach angespielt, er konnte den Ball unbedrängt annehmen, in Spielrichtung aufdrehen und einen weiten Pass quer durch die gesamte gegnerische Abwehr auf Moritz spielen. Moritz hat dann mit dem ersten Kontakt, aus ca. 13m, den Ball sauber links unten versenkt. 1:0 nach 25 Sekunden! Kurze Zeit später konnte sich Elias auf der linken Seite gut durchsetzen, wurde aber kurz vor dem Torschuß im generischen 16-ner noch abgefangen. Das war ein vielversprechender Beginn.

Leider verflachte die Partie im weiteren Verlauf. Klein-Karben konnte sich erstmal keine weiteren Chancen herausspielen. Es wurde zu ungenau gespielt oder oft auch mit hohen Bällen agiert die nicht viel einbrachten. Der Gegner hat auch nicht viel zu Stande gebracht. Klein-Karben hatte in der 24 min noch eine kleine Kopfballchance durch Julian nach einem Freistoß von Florian R. In der 35 min gab es dann doch nochmal eine Großchance für Moritz nach einem schönen Doppelpass mit Elias. Doch diesmal konnte Moritz den Ball nicht im Tor unterbringen. Die 2-te Hz verlief dann ähnlich wie die erste. Wenig spielerische Klasse, eine gute Torchance für Klein-Karben durch Yves nach einem Eckball, doch der generische Tormann reagierte sehr gut. Vom Gegner war weiterhin nicht viel zu sehen. Im Endeffekt war es ein verdienter und wichtiger Sieg für Klein-Karben aber mit recht wenigen Glanzpunkten. Das positive ist, dass man in der Abwehr zu null gespielt hat und dem Gegner eigentlich keine einzige Torchance ermöglicht hat.

Trainer: Endlich konnten wir uns für unsere Leistungen mal wieder belohnen. Wir haben das Spiel dominiert und keine Chancen hinten zu gelassen - das ist postitiv. Wenn wir uns in der Arbeit nach vorne noch verbessern und konsequenter, direkter Spielen, dann werden wir gewiss weitere Punkte sammeln. Das war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Kader: Ivan Grazhdankin, Leos Hundertmark, Felix Kaapke, Yves Tauscher, Fabian Adam, Henri Beck, Philipp Bachmann, Jonas Bulla, Hendrik Höhne, Florian Riemel, Moritz Michel, Julian Vespermann, Jan Abel, Maximilian Wallenfels, Elias Ben Fdhila, Jan-Louis Filker

Bericht: Trainer