U14/C2 – gelingt „Revanche“ gegen FV Bad Vilbel

KSV Klein-Karben - FV Bad Vilbel 6:0 (2:0)

Nachdem man im Hinspiel den einzigen Punkt abgegeben und auch das einzige Tor kassiert hatte, war man gespannt, wie die Mannen vom Trainertrio Thorsten Don, Joseph Tauber und Uwe Klein das Derby angehen würden. Es sollte eines der besten Spiele in der Kreisliga sein.

So wurden die Gastgeber von der ersten Minute unter Druck gesetzt. Mit dem stets vom Innenverteidigerduo Louis Tauber und Bent Stobbe sowie den Mittelfeldakteuren Jonas Bulla und Robin Schmidt in fast Perfektion forcierten und praktizierten Anlaufen der Gegenspieler, konnte Bad Vilbel zu keiner Zeit des Spiels etwas entgegensetzen. Lange Bälle der Gastgeber wurden abgefangen und über gekonnte Spielpassagen spielte die U14, ohne sich große Chancen in der Anfangsperiode zu erarbeiten, den Gegner mürbe. So dauerte es bis zur 8. Minute ehe sich Axel Furkert über die rechte Seite durchsetzte. Seine gut getimte Flanke konnte jedoch Cenk Akbayir nicht verwerten. Drei Minuten später war es erneut Axel Furkert, dessen Dribbling nur mit einem Foulspiel im Sechszehner unterbrochen werden konnte. Robin Schmidt schickte mit seinem Elfer den Torwart in die falsche Ecke und verwandelte sicher zum 1:0. Der Bann war nun wieder gebrochen und die Angriffe auf das Tor des FV Bad Vilbel starteten immer wieder aufs Neue. In der 14. Minute parierte der Gästetorwart einen gut plazierten Schuss von Axel Furkert, der zuvor einen tollen Pass von Cenk Akbayir aufnahm. Des Öfteren hatte nun der Gästetorwart die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Chancen vom Tom Sören Hohn, Andre Neitzert, Yannick Alter oder Jan-Louis Filker wurden teilweise leichtfertig vergeben. Als in der 27. Minute eine Aktion fast schon vergeben wurde, kam der abgewehrte Ball 20m vor dem Tor auf Cenk Akbayir, der den Ball per Dropkick über den rechten Außenspann abgleiten ließ. Das Geschoss traf neben dem Pfosten zum hochverdienten 2:0 ein.

Auch in der zweiten Halbzeit fand das dominante Spiel der KSV Jungs seine Fortsetzung. Trotz Ein-/Auswechselungen fand das Spiel keinen Abbruch. Lediglich die Initiatoren wechselten. So übernahm Pavel Hesse mehr und mehr den Taktstock und inizierte mehrere hervorragende Chancen. So schickte er aus dem Mittelfeld Yannick Alter über die rechte Seite mit einem genauen Pass auf die Reise. Dieser flankte präzise auf Nicolas Schubert, der den Ball volley abnahm und unhaltbar im Netz zum 3:0 versenkte. Erneut war es Nicolas Schubert, der in der 42. Minute nach hervorragendem Dribbling seinen Meister im gegnerischen Torwart fand. In der 47. Minute war es wieder das frühe Pressing auf den Gegner, der einen Ballverlust verursachte. Cenk Akbayir erkämpfte sich den Ball, spielte sofort auf Tom Sören Hohn, der den Abwehrspielern enteilte und den Schuss, chancenlos für den Gästetorwart, zum 4:0 einnetzte. Angriff um Angriff rollte auf das Bad Vilbeler Gehäuse, jedoch wurden die Chancen teilweise leichtfertig vergeben. In der 61. Minute spielte Yves Tauscher auf Robin Schmidt, der den Ball auf links außen spielte. Hier nahm Nicolas Schubert den Ball an, umspielte zwei Abwehrspieler und schoss in das kurze Eck zum 5:0 ein. In der 65. Minute eine gelungene Direktpassage die zum Erfolg führte. Robin Schmidt spielte rechts Jan-Louis Filker an, der direkt auf Pavel Hesse weiterleitete. Dieser wiederum übergab uneigennützig weiter an Andre Neitzert, der unhaltbar zum hochverdienten 6:0 einschoss. Zwei Minuten später hätte Jan-Louis Filker das Ergebnis höher schrauben können, sein Schuss verfehlte jedoch das Ziel nur knapp.

Insgesamt ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, die eine sehr reife und intelligente Spielanlage an den Tag legten.

Eingesetzt wurden: Adrian Wetzel, Yannik Alter, Louis Tauber, Bent Stobbe, Jan-Louis Filker, , Jonas Bulla, Robin Schmidt, Axel Furkert, Cenk Akbayir, Tom Sören Hohn, Andre Neitzert, Pavel Hesse, Nicolas Schubert Yves Tauscher, Thomas Schmidt Isermann

Es fehlten: Tim Brunotte, Ben Lochmüller, Phillip Bachmann

Bericht: Eltern