KSV Klein-Karben vergrössert den Abstand zu den Verfolgern

06.10.2016 - JSG Rosbach/Wöllstadt II - KSV Klein-Karben II 1:3 (1:2)

Ohne den Turm in der Abwehr, Louis Tauber, ging es zum ärgsten Verfolger nach Rosbach, den man unbedingt auf Abstand halten wollte.

Und gleich zu Beginn wurde die Mannschaft kalt erwischt. Denn mit dem ersten Angriff wurde die rechte Abwehrseite überlaufen. Die Hereingabe konnte auch von der Innenverteidigung nicht abgewehrt werden. Und so wurde Torwart Leos Hundertmark bereits nach 3 Minuten überwunden. Das sollte dann auch das letzte Mal der Fall sein, dass die Abwehr um Philipp Bachmann, Florian Riemel und Axel Furkert überrascht werden sollte. Es dauerte jedoch bis der KSV Zug Fahrt aufnahm. So war es Yannick Alter, der in der 10. Minute einen Freistoß in den Sechszehner brachte. Bocar Faye nahm den Ball an, drehte sich um den Verteidiger, scheiterte mit seinem Abschluss jedoch am Torwart. Keine vier Minuten später brachte Robin Schmidt einen kurz ausgeführten Eckball rein, den die gegnerisch Abwehr zu kurz abwehrte. Den platzierten Nachschuss von Philipp Bachmann konnte der gegnerische Torwart mit letzter Anstrengung festhalten. Das Spiel der Mannschaft hatte nun mehr Struktur und man wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Von Kapitän Yannick Alter und Jonas Bulla angespornt, wurde der Gegner mit mindestens zwei Spielern angelaufen und gehetzt, bis die KSV Jungs sich wieder den Ball erkämpft hatten. Darauf folgte dann wieder ein intelligenter Spielaufbau. In der 26. Spielminute nahm Bocar Faye im Sechszehner einen präzisen Ball von Andre Neitzert mit dem Rücken zum Tor an. Er spielte zwei Gegenspieler auf engstem Raum aus. Wobei der zweite Abwehrspieler sich nur noch mit einem Foul helfen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Yannick Alter zum verdienten Ausgleich. Die Mannschaft zog weiter ihr dominantes Spiel auf und variierte mal über links, mal über rechts. Sowohl Abwehr als auch Mittelfeld leiteten geschickt Angriffe ein. Florian Riemel spielte in der 33. Minute Jan-Louis Filker an, der einen Gegenspieler ausspielte und gleich auf Bocar Faye weiterleitete. Dieser passte auf Andre Neitzert zurück. Dieser sah, dass der gegnerische Torwart zu weit vor dem Tor stand und schoss aus gut 25m über ihn zur viel umjubelten 2:1 Führung. Damit ging es auch in die Halbzeit.

Hier sollte das Spiel keinen anderen Verlauf nehmen. Angriffe fanden meist in eine Richtung statt. Die wenigen Gegenangriffe wurden rechtzeitig entschärft. Jedoch war es auch die Art und Weise, wie Lösungen gefunden wurden. Keine weiten Befreiungsschläge, sondern spielerische Elemente brachten den Gegner schier zur Verzweiflung. Das ständige Hinterherlaufen war kraftraubend. Ab der 50. Spielminute hatte das Spiel für kurze Zeit einen Abbruch. Die Mannschaft ließ sich auf Diskussionen und kleine Nicklichkeiten ein. Man konzentrierte sich nicht mehr auf das Wesentliche. Erst nach einigen Auswechslungen fand das Team zu alter Stärke wieder zurück. Jedoch wurden Chancen teilweise aus Weitschüssen resultierend von Nico Schubert, Moritz Holstein und Timo Steinert vergeben. In der 74. Spielminute passte Yannick Alter auf Nicolas Schubert, der den Ball aufnahm und aus halblinker Position am Torwart vorbei einnetzte. Nun war auch die spielerische Leichtigkeit wieder da. Sven Hrubesch leitete die letzte gefährliche Spielaktion ein. Er passte von der Mittellinie in den Lauf von Timo Steinert, der den Ball aufnahm. Leider verzog er nach gewonnenem Laufduell knapp am linken Torpfosten vorbei. So blieb es beim hochverdienten 3:1 Sieg des KSV Teams.

Kader: Leos Hundertmark, Leo Bewig, Philipp Bachmann, Sven Hrubesch, Florian Riemel, Jan-Louis Filker, Axel Furkert, Robin Schmidt, Jonas Bulla, Yannick Alter, Timo Steinert, Moritz Holstein, Andre Neitzert, Bocar Faye, Nicolas Schubert

Bericht: Eltern