B2 setzt unbeirrt Siegesserie fort

30.09.2016 - KSV Klein-Karben II - JSG Rosbach/TürkGücü FB 6:1 (2:1)

Nachdem die Mannschaft in den letzten Spielen zwar erfolgreich war, die spielerischen Akzente jedoch teilweise vermissen ließ, gestaltete sich von Anfang an das Spiel gegen JSG OBER-ROSBACH / TÜRKGÜCÜ auf einem anderen Niveau.

Der Ball wurde über alle Mannschaftsteile laufen gelassen und mit geschickten Pässen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr von Timo Steinert, Yannick Alter und Robin Schmidt auf die Spitzen Nicolas Schubert, Moritz Holstein und Julian Vespermann versuchten die KSV Jungs schnell zum Erfolg zu kommen. Jedoch wurden aussichtsreiche Chancen eigensinnig vergeben. Statt den besser postierten Mitspieler zu sehen, wurden Abschlüsse aus unmöglichsten Winkeln gesucht und vergeben. Auch Weitschüsse von Robin Schmidt, Moritz Holstein und Yannick Alter verfehlten ihr Ziel. In der 16. Minute führte eine Flanke von Andre Neitzert nach einer kurz ausgeführten Ecke zur nächsten gefährlichen Aktion. Seine über die Abwehr fliegende Flanke nahm Timo Steinert direkt aus der Luft. Sein Seitfallschuss verfehlte das Ziel nur knapp. Auch ein missglückter Abschlag des Torhüters eine Minute später konnte Andre Neitzert nicht nutzen. Er setzte den abgefangenen Ball knapp am Pfosten vorbei. In der 19. Spielminute war es ihm vorbehalten die verdiente Führung zu erzielen. Robin Schmidt fing den Ball im Mittelfeld ab und leitete den Ball durch die Gasse auf Andre Neitzert weiter. Dieser ließ die Gegner hinter sich, umkurvte noch den Torwart und vollendete zum verdienten 1-0 für den KSV. Keine vier Minuten später jedoch führte eine Unachtsamkeit in der KSV Abwehr zum überraschenden Ausgleich. Mit dem Gegenzug gelang den Jungs jedoch wieder die Führung. Ein Flankenball aus halbrechter Position von Florian Riemel, nahm Andre Neitzert mit dem Rücken zum Tor gekonnt mit der Brust an. Den fallenden, volley geschossenen Ball konnte er noch parieren, am Nachschuss von Nicolas Schubert war er jedoch chancenlos.
In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Philipp Bachmann einen der wenigen Angriffe des Gegners abfing und sofort auf den heute nicht zu haltenden Andre Neitzert passte. Dieser sah Bocar Faye aus der eigenen Hälfte startend und passte genau an Freund und Feind vorbei in die Gasse. Mühelos überlief Bocar Faye die Gegner sowie den Torwart und erhöhte zum 3:1. Nun lief Angriff um Angriff auf das gegnerische Tor. In höchstem Tempo wurden abgefangene Bälle zu Angriffen umgewandelt. Jonas Bulla setzte so Moritz Holstein in Szene, welcher über den halben linken Platz rannte und einige Gegenspieler stehen ließ. Seine Hereingabe konnte Nicolas Schubert nicht verwerten. Auch Timo Steinert konnte einen Flankenlauf von Nicolas Schubert nicht erfolgreich abschließen. So dauerte es bis zur 60. Minute, ehe wieder etwas zählbares heraussprang. Wiederum Andre Neitzert setzte Yannick Alter in Szene, der sich über die linke Angriffsseite durchsetzte und aus kurzer Distanz am Torhüter scheiterte. Der abgewehrte Ball wurde von Bocar Faye wieder erobert und dieser spielte uneigennützig auf den heranstürmenden Andre Neitzert zurück, der keine Mühe hatte, auf 4:1 zu erhöhen. In der 68. Spielminute ließ Robin Schmidt dem Torwart keine Chance. Einen zurückgelegten Ball haute er aus gut und gerne 25 Metern unhaltbar unter die Latte zum 5:1. In der 77. Spielminute brachte die schönste Spielaktion eingeleitet von Torwart Leo Hundertmark den nächsten Erfolg. Er luchste dem Gegner den Ball ab und leitete sofort den Konter über Timo Steinert ein. Dieser brachte auf links Moritz Holstein ins Spiel, der erneut die Gegener wie Slalomstangen hinter sich ließ. Seine gut getimte Falnke auf den zweiten Pfosten legte Bocar Faye aus der Luft uneigennützig zurück und Nicolas Schubert vollendete zum verdienten 6-1 Endstand.

Trainer: Wir hatten in dieser Partie sehr viele Räume, die wir erst in der zweiten Halbzeit richtig verstanden haben zu nutzen. Wir sind mit dem momentanen Saisonverlauf sehr zufrieden, auch wenn der eine oder andere spielerische Ansatz noch besser zur Geltung kommen muss.

Aufstellung: 1 Leos Hundertmark 2 Leo Bewig, 3 Louis Tauber, 4 Philipp Bachmann, 5 Steven Ghebrhiwet, 6 Florian Riemel, 7 Yannick Alter, 8 Robin Schmidt, 9 Timo Steinert, 10 Jonas Bulla, 11 Moritz Holstein, 12 Julian Vespermann, 13 Andre Neitzert, 14 Bocar Faye, 15 Nicolas Schubert.

Bericht: Eltern