Kantersieg nach Stolperstart

23.09.2016 - JFV Wetterau I - KSV Klein-Karben II 3:8 (2:1)

Die BII Jungs taten sich von Anfang an schwer gegen den anfangs aufmerksamen Gegner aus Wetterau. Auch wurde sich das Leben schwer gemacht. Statt das spielerische Element einzusetzen, fanden sie sich zu oft in Zweikämpfen verwickelt, die meist für den Gegner ausgingen.

Große Chancen, um Ruhe ins Spiel zu bringen, wurden vergeben. So in der 4. Minute, als Axel Furkert den Ball durch die Gasse auf Nicolas Schubert passte, dieser aber aus spitzem Winkel am Torwart scheiterte. Die bessere Lösung wäre gewesen die mitgelaufenen freien Mitspieler einzusetzen. Und so kam es wie es kommen musste. In der 7. Spielminute wurde der Ball im Dribbling verloren. Torwart Leo Bewig war ohne jede Chance. Die Wetterauer konterten sofort über ihre zwei pfeilschnellen Stürmer und ließen unsere Abwehrspieler schlecht aussehen. Es dauerte bis zur 13. Spielminute ehe unsere Mannschaft etwas Zählbares zustande brachte. Eine Mittelfeldaktion über Yannick Alter, Timo Steinert und Axel Furkert fand schlussendlich Nicolas Schubert. Seinen Schuss konnte der Gästetorhüter noch parieren, gegen den Nachschuss von Bocar Faye war aber auch er chancenlos. Weitere Chancen von Moritz Holstein, Julian Vespermann, Bocar Faye und Nicolas Schubert blieben ungenutzt. Als sich alle mit einem Unentschieden zur Halbzeit abgefunden hatten, machte uns der Gegner einen Strich durch die Rechnung. Erneut aus einem Konter heraus setzten sich die gegnerischen Stürmer durch und vollendetem zum 2:1 Halbzeitstand.
Die zweite Hälfte des Spiels sollte Anfangs keinen großen Unterschied. Mit Louis Tauber brachte das Trainerteam den Turm in der Schlacht ins Spiel und stabilisierte damit die Defensive. Es dauerte bis zur 50. Minute, als Torwart Leo Bewig den Ball abfing und gleich mit einem weiten Abschlag sich einen Assist erarbeitete. Seinen Abschlag nahm Julian Vespermann auf, umkurvte zwei Abwehrspieler und schoss am Torwart zum vielumjubelten Ausgleich ein. Der Jubel sollte noch größer werden als in der 57. Minute Andre Neitzert einen Ball von Timo Steinert aufnahm und mit der Picke unhaltbar vollendete. Der Jubel sollte jedoch nicht lange anhalten, denn mit einem völligst unberechtigten Freistoß glich Wetterau wieder aus. Nun wehrte sich aber die Mannschaft heftigst, denn sie war gewillt unbedingt drei Punkte auf fremdem Platz einzufahren. Mit der Hereinnahme von Robin Schmidt bekam nun auch das Spiel mehr Struktur. Bocar Faye unterstrich dieses Unterfangen eindrucksvoll mit seinem 4:3. Für das 5:3 zeigte sich Nicolas Schubert verantwortlich, als der Torwart einen Ball nicht festhalten konnte und die Führung ausbaute. Timo Steinert erhöhte in der 68. Minute auf 6:3, als sich Andre Neitzert unwiderstehlich im Mittelfeld durchsetzte, auf der rechten Seite Leos Hundertmark einsetzte und dessen Hereingabe Timo Steinert fand. In der 74 Minute flankte Robin Schmidt nach innen. Konnte der Torwart noch im Zweikampf mit Andre Neitzert abwehren, so war er gegen Nicolas Schubert chancenlos. Der Schlusspunkt war auch gleichzeitig die schönste Aktion des Spiels. Aufmerksam erlief Louis Tauber einen Ball, passte auf Robin Schmidt. Dieser erkannte den freistehenden Leos Hundertmark, der nach einem Doppelpass mit Bocar Faye zum Endstand von 8:3 für die KSV Jungs abschloss.

Trainer: Eine ereignisreiche Auswärtsfahrt, die ich mir strukturierter gewünscht hätte. Nachdem man anfangs 20 Minuten mit dem Flutlicht kämpfen musste und wir verletzungsbedingt rotieren mussten, gerieten wir auch noch in Rückstand. Was meine Jungs allerdings in der zweiten Hälfte an Kampfgeist und Siegeswille gezeigt haben, war der Hammer. Ein absolut verdienter Dreier.

Aufstellung: Leos Hundertmark, Leo Bewig, Louis Tauber, Philipp Bachmann, Steven Ghebrhiwet, Sven Hrubesch, Robin Schmidt, Axel Furkert, Yannick Alter, Timo Steinert, Moritz Holstein, Julian Vespermann, Andre Neitzert, Nico Schubert, Bocar Faye

Bericht: Eltern