KSV-U17 in die Verbandsliga aufgestiegen

Nach einer langen und schwierigen Saison durfte sich die U17 des KSV Klein-Karben im Juni 2015 doch noch als Aufsteiger in die Verbandsliga feiern lassen.

Gestartet war man mit dem Ziel, in die Verbandsliga aufzusteigen, wohl wissend, dass es in diesem Jahr besonders schwierig werden würde, denn diesen Wunsch hatten schließlich noch eine ganze Reihe an anderen Vereinen.

Dass es am Ende mit dem Aufstieg noch einmal eng werden sollte, lag an einigen unglücklichen Spielverläufen und vor allem der unglaublichen Verletzungsmisere. Beispielhaft sei nur genannt, dass die besten Torschützen der letzten zwei Spielzeiten in der C1 und B2 jeweils das ganze Jahr über nicht zur Verfügung standen und dass die Mannschaft mit drei Torhütern in die Saison startete, die letzten vier Saisonspiele aber aufgrund von Verletzungen mit B2-Schlussmann Nick Voigt, der seine Sache sehr gut machte (und so mithalf, dass er 2015/16 selber Verbandsliga spielen kann), bestreiten musste.

Die Mannschaft verkraftete gerade im Frühling 2015 einige sehr bittere Rückschläge, bewies aber großen Charakter und setzte sich im letztendlich entscheidenden Heimspiel am letzten Spieltag mit 3:0 gegen die U16 der SG Rosenhöhe durch. Mit einem Endspurt von neun Punkten aus drei Spielen sicherte sie dem KSV so aus eigener Kraft die Zugehörigkeit zur Verbandsliga Süd. Bei nur sechs Punkten Rückstand auf den Aufstiegsplatz zur Hessenliga darf man ruhig drüber spekulieren, was bei der einen oder anderen anders ausgefallenen Schiedsrichterentscheidung oder etwas weniger Verletzungspech möglich gewesen wäre…

Im Halbfinale des Regionalpokals musste sich die U17 des KSV dem starken Ligarivalen TGS Jügesheim knapp im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Es spielten für die U17 in der Saison 2015/16: Louis Korn (C), George Meynioglou, Marco Romano, Murat Algül, Mehmet Algül, Batuhan Bakanhan, Fabio Borges, Max Braun, Jan Buxmann, Granit Bytyqi, Luis Cirpaci, Marvin Glassl, Silas Golla, Max Götz, Sven Harth, Leon Hirzmann, Eddy Howard, Marcel Hübner, Marcel Krumpietz, Pascal König, Marvin Laubach, Bilgin Merik, Leo Morais, Kevin Müller, Niclas Müller, Rico Pannunzio, Damjan Radic, Yannik Stumpf