“Mund abwischen und weitermachen”, lautet die Devise beim Fußball-Verbandsligisten KSV Klein-Karben

Nach drei Niederlagen - KSV gibt mit 3:2 ein Lebenszeichen

Nach der 0:7 Niederlage vom vergangenen Spieltag in Ober-Roden landet der KSV einen Dreier im nicht minder schweren Heimspiel gegen den FC Bensheim.

"Das war einfach zu wenig," war Andreas Barth, Sportlicher Leiter der Bensheimer, von seinem Team enttäuscht. Zumal die Gastgeber im Gegensatz zu den vergangenen Wochen diesmal keine groben individuellen Fehler machten und in Bestbesetzung auflaufen konnten. Mark Nowaks 1:0 (6.) glich Daniel Halla zwar schnell wieder aus (10.), doch Daniel Sachs (25.) und Adrian Bítiq (45.) brachten die Gastgeber wieder nach vorne. Bensheim kam durch Besim Reka zwar wieder heran (63.), ansonsten aber hatte Klein-Karben nach der Pause die besseren Gelegenheiten. Bitiq traf noch die Latte und Kerem Kayas Schuss wurde von einem Feldspieler der Gäste noch aufgehalten. "Die Mannschaft hat ein solides Spiel gemacht. Wir hatten diesmal selbst etwas Ballbesitz und konnten díe Fehlerquote niedrig halten", lobte Alexander Jörg, der Trainer der Zweiten Mannschaft der Klein-Karbener.

Quelle: Lokalpresse