U14: Ein ganzer Jahrgang macht die Costa Brava unsicher!

In der 2.Osterferienwoche machte sich der komplette C2-Kader des KSV auf den langen Weg in Richtung Malgrat de Mar um bei der 23.sten Ausgabe der Copa Maresme teilzunehmen. Trotz wechselhaftem Wetter ließen sich die Jungs zu keiner Zeit die Laune nehmen und hinterließen nicht nur sportlich einen tollen Eindruck.

Sonntag, 20.04Bei strahlendem Sonnenschein traf man sich am Ostersonntag um kurz nach 3 am Karbener Bahnhof um das Abenteuer Spanien zu starten. Als dann um kurz vor 4 Uhr der Bus mit dem späteren „Kultfahrer Bulek“ ankam ging bei den Jungs alles ganz schnell. Koffer verstaut, Foto gemacht, kurz tschüss gesagt und bevor man richtig hinschauen konnte waren die 20 Jungs schneller im Bus als der Trainer schauen konnte. Um kurz nach 4 Uhr begann dann die Reise. Die Stimmung im Bus war noch hervorragend und auch die zweite Mannschaft aus Stuttgart wurde nach 3 Stunden gut empfangen. So fuhr man gemütlich in die Nacht hinein.

Montag, 21.04Die Nacht im Bus war allerdings kurz und ungemütlich. Gerade die größeren Spieler hatten mit der Enge des Busses zu kämpfen und versuchten es mit verschieden Tricks sich so gemütlich wie möglich zu machen. Nachdem man um halb 11 endlich in Malgrat ankam war die Freude sichtbar groß. Als man knapp 2 Stunden später auch endlich Check-in und den Zimmerbezug hinter sich hatte, konnte endlich der erholende Teil beginnen. Inzwischen waren auch die ersten Eltern und Spanien Co-Trainer Tom am Spielerhotel „Royal Sun“ angekommen. Gemütlich schlenderte man an der Strandpromenade entlang, stärkte sich mit einem Döner und kehrte gegen 15 Uhr wieder zum Hotel zurück. Ab dann hatten die Spieler bis zum Ende des Tages Freigang. Für das Trainerduo ging es am Abend noch zur offiziellen Turnierbesprechung was allerdings eher einer Regelstunde ähnelte. Als die Trainer gegen 22 Uhr wieder zurückkamen lagen die meisten Spieler schon im Bett und das obwohl Bettruhe erst für halb 1 nachts vereinbart war.

Dienstag, 22.04Der Dienstag stand endlich im Zeichen dessen, weshalb wir eigentlich den langen Weg auf uns genommen haben – Fußball spielen! Mit einer tollen Eröffnungsfeier im Stadion Pineda de Mar wurden alle Spieler und Trainer der insgesamt 146 teilnehmenden Mannschaften feierlich begrüßt und es herrschte eine rundum tolle Stimmung sowohl auf als auch neben dem Platz. Anschließend wurde es dann ernst für unsere U14. Das erste Spiel stand auf dem Programm. Gespielt wurde in 8 Vorrundengruppen mit jeweils 5 bzw. 4 Mannschaften pro Gruppe. Unsere U14 erwischte in Gruppe D keine einfache 5er Gruppe. Zusammen mit den Ausbildungsvereinen SG Unterrath aus Düsseldorf und FC Hertha Zehlendorf aus Berlin traf man noch auf unbekannte Mannschaften wie SG Sipplingen und JSG Mörschied. Im ersten Gruppenspiel traf unsere Mannschaft auf die U15 von Sipplingen. Die Turnierregeln erlaubten es jeder Mannschaft zwei Spieler aus dem älteren Jahrgang mit in den Kader aufzunehmen. Und Sipplingen machte von dieser Regel gebrauch. Gleich zwei Spieler des Jahrgangs 1998 (Turnier war offiziell ein 99er Turnier) stellte der Kreisligist vom Bodensee auf. Gespielt wurde jedes Spiel 2x20 Minuten. Man sah unserer U14 die Lust an nach einem Jahr wieder auf internationalem Boden Fußball zu spielen und auch wenn man im Verlauf des Turniers auf ausschließlich deutsche Mannschaften traf, boten die Jungs immer ihr bestes. Zur Halbzeit stand es zwar 0:0, aber auch nur wegen dem alten Karbener Problem was das Chancenverhältnis anging. Aber nach der Halbzeit brach dann endlich der Bann. Bereits nach wenigen Sekunden im zweiten Durchgang eröffnete Ardijan mit frisch ein rasiertem „KSV“ Buchstaben in der Frisur das 1:0. Auch danach drückte und spielte der KSV weiter munter drauf los – mit Erfolg! Denis E. erzielte mit einem fulminanten Links Schuss in den Winkel das 2:0. Den Schlusspunkt in einer sehr einseitigen Partie setzte Kay, der im 1 gegen 1 gegen den Keeper keinerlei Probleme hatte. Nach einer Stunde Pause mit bester Verpflegung (danke an die mitgereisten Eltern) ging es dann gegen SG Unterrath aus Düsseldorf, die ihres Zeichens als Ausbildungsverein für Fortuna Düsseldorf gelten. So fegten diese in unserer Pause die JSG Mörenschied mal lockerleicht mit 9:0 vom Feld. So war jedem von uns bewusst worauf es nun ankommen würde. Doch nun zeigten unsere Jungs mal wieder wozu sie im Stande sind, wenn sie den Gegner zu 100% ernst nehmen. Zwar verlor man durch eine wunderschöne Direktabnahme und einem Handelfmeter mit 2:0, doch selbst der jahrgangsältere Gegner zollte sogar am nächsten Tag noch allen höchsten Respekts für unsere Leistung. Als man dann abends entkräftet wieder im Hotel angekommen war, ging es noch zum gemeinsamen Abendessen bevor dann der Rest des Abends wieder Freizeit anstand.

Mittwoch, 23.04Bereits am Mittwochvormittag ging es schon weiter mit dem dritten Gruppenspiel. Gegner dieses Mal war die JSG Mörenschied. Für den Gegner ging es bereits schon um alles, da es für die in weiß gekleideten Gegner bereits das letzte Vorrundenspiel war und nur ein Sieg fürs weiterkommen reichen würden. Für unsere U14 war hingegen die Ausgangsposition noch ein wenig entspannter, sodass sogar ein Punkt erst einmal gereicht hätte. Doch unsere U14 spielte gleich mit Tempo und hatte bereits nach wenigen Minuten durch Julius und Henny zwei große Chancen in Führung zu gehen. Dies schien dem schon morgens um 10 Uhr mitgereisten gegnerischen Anhang nicht wirklich zugefallen, sodass diese die Partie nun unnötig von außen aufheizten. Durch diese extremen verbalen Einwirkungen von außen, ließ sich der jahrgangsältere Gegner nun anstecken und fing an nun alles umzuhauen was ein blaues Trikot an hatte und vergaß dabei völlig das Fußball spielen. Ein wirklicher Spielfluss kam nicht mehr zu Stande und immer wieder musste die Partie verletzungsbedingt unterbrochen werden. Am Ende kostete es vier KSV-Spieler sogar den Fußballtag und Leon gar den weiteren Turnierverlauf. Doch wie zahlt man es so einem Gegner heim, dass es ihm besonders weh tut? Genau! Man schießt das entscheidende 1:0 mit dem Schlusspfiff! Nach einer schönen Flanke von Danilo aus dem Halbfeld verlängerte Ardijan per Kopf auf Kay und dieser nutzte die Chance und schob zum 1:0 ein. Damit waren zwei Sachen klar. Mörenschied war garantiert ausgeschieden und das diese wohl bei keinem Gruppengegner Sympathie fanden. Denn mit einem gemeinsamen Gruppenbild der restlichen Gruppengegner und dessen gemeinsame lautstarke Verabschiedung in Form von „Ihr könnt nach Hause fahren!“ wurde dieser doch sehr unsportlicher Vertreter vom Sportplatz verabschiedet. Im letzten Gruppenspiel gegen Hertha Zehendorf konnte man sich nun sogar eine knappe Niederlage in Form von zwei Toren unterschied erlauben um noch ins Achtelfinale einzuziehen. In der letzten Partie musste man ganz klar dem kräfteraubenden Spiel gegen Mörenschied Tribut zollen. Gegen die U14 aus Berlin fiel unseren Jungs relativ wenig ein. Zwar hat man gefühlt 80% Ballbesitz gehabt doch außer ein Lattenknaller von Lukas spät in der zweiten Halbzeit sprang dabei nicht heraus. Zehendorf war spielerisch zwar klar unterlegen, glänzte aber mit einer eiskalten Chancenverwertung. 2 Schüße, 2 Tore! Sodass es am Ende 2:0 für die Hertha stand, wir aber aufgrund des einen Tores besseren Torverhältnisses in die Runde der letzten 16 einzog. Am Abend ging es dann komplett als Mannschaft ins Hotel Aqua Onabrava, wo ein Teil der mitgereisten Eltern wohnten. Dort schaute man auf einer großen Leinwand das Hinspiel der Champions League Partie zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München.

Donnerstag, 24.04Am Donnerstag stand um 10 Uhr unser Achtelfinalspiel im Stadion von Pineda an, der Ort an dem auch die einen Tag später die Endspiele stattfinden würden. Gegner war die U15 der SG Striesen Dresden. Wer meinte kleiner Name und nichts dahinter sah sich getäuscht! Im Vorfeld der Partie informierte man sich natürlich über den Gegner und stellte fest, dass diese Mannschaft in der Sachsenliga (bei uns Hessenliga) in 20 Ligaspielen alle 20 auch gewann und bereits 6 Spieltage vor Schluss schon den Meistertitel sicher hat. Dementsprechend entspannt aber auch mit dem nötigen ernst konnte man in diese Partie gehen um allerdings doch festzustellen, dass dieser Gegner eine Nummer zu groß für uns war. Trotzdem spielten auch hier die Jungs wieder taktisch super und konnten mit einer 3:0 Niederlage und einem verschossenen Strafstoß den Umständen entsprechend gut mit dem Ergebnis leben. Übrigens: Der Gegner wurde am Ende ohne Gegentor Turniersieger! Am Nachmittag fuhr man nun ins Camp Nou, der Heimat des FC Barcelona und verbrachte nochmal eine Stunde auf der Rambla bevor man um 20 Uhr sich wieder im Hotel fand und den Tag entspannt ausklingen ließ.

Freitag, 25.04Der Freitag sollte für unsere U14 der letzte Tag werden, da man sich mit den Busnachbarn aus Weilimdorf und Busfahrer Bulek aufgrund der langen Busfahrt und der anstehenden Schule darauf geeinigt hat anstatt Samstagmorgen um 10 Uhr schon Freitagnacht um 0 Uhr nach der Abschlussfeier nach Hause zu fahren. So stand der Tag nochmal unter dem Motto „Extrem-Chilling“. Man nutzte den Tag nochmal an den Strand zu gehen, in den Hotelpool springen oder einfach nochmal das Hotel auf den Kopf zustellen. Am Abend ging man zum Abschluss nochmal als Mannschaft zusammen essen und blickte auf eine tolle Woche zurück. Um kurz 21 Uhr holte uns Busfahrer Bulek dann zur Abschlussfeier ab und bereits auf der Fahrt ins Stadion herrschte mit dem neuen KSV-Lieblingssong „Mit dem Lied zum wecken“ von Fredrik Vahle absolut Partystimmung. Vor Ort bekamen wir dann noch unsere Urkunde zum 13.Platz (von 38 Mannschaften) und unseren Teilnehmerpokal überreicht, bevor es dann in den Bus ging und wir die lange Busfahrt in die Heimat antraten.

Samstag, 26.04Der Samstag ist schnell erzählt. Die Busfahrt überbrückte man weitestgehend mit schlafen oder kleinen Reisespielen bevor man um punkt 18:15 Uhr wieder am Karbener Bahnhof ankam und somit die Reise beendet war.

Fazit: Es war eine tolle Woche! Alle 20 Jungs zeigten nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern was noch viel wichtiger ist, auch daneben eine tolle Disziplin und machten es mir als Trainer damit extrem einfach. Damit haben sich die Jungs eine Fahrt im nächsten Jahr garantiert gesichert! An dieser Stelle möchte ich mich auch noch in paar andere Richtungen bedanken. Zu allererst an Elke (Mutter von Leon), die nicht nur wie andere Eltern auch mitgereist ist, sondern auch die komplette Busfahrt mitgemacht hat und auch vor Ort im Hotel immer eine große Hilfe war. Auch an Interims-Co-Trainer Tom Ehrlicher ein großes Danke, der nicht nur sportlich sondern auch menschlich eine ganz große Hilfe war. Natürlich auch ein Dank an alle anderen mitgereisten Eltern, die immer mal wieder vorbei kamen und für vorzügliche Verpflegung gesorgt haben aber auch als Fans während allen Spielen die Mannschaft immer super unterstützt haben. Aber auch an die nichtmitgereisten Eltern ein Danke, denn auch ihr habt es den Jungs ermöglicht an dieser Fahrt teilzunehmen und dadurch diese Fahrt toll bereichert. Zum Schluss aber nochmal ein Danke an die Jungs! Wie schon gesagt: Bestes Benehmen auf und neben den Platz! Ihr habt den Verein KSV Klein-Karben perfekt nach außen vertreten und nicht umsonst möchte man uns gerne mal nach Düsseldorf oder Stuttgart einladen!

ch freue mich schon jetzt auf den Rest der laufenden Saison, die nächste Saison und vor allem auf die nächste Fahrt mit euch!

Gruß Euer Trainer!